Sie befinden sich auf der Seite der Kantone Basel Stadt und Basel-Landtschaft.

Fachexperte/-expertin in Nephrologiepflege

Fachexperten und Fachexpertinnen in Nephrologiepflege pflegen, betreuen und schulen Patientinnen und Patienten mit Nierenerkrankungen, Nierenersatztherapien und Nierentransplantationen. Sie sind in stationären und ambulanten Einheiten von Spitälern sowie Dialysepraxen tätig. 

Tätigkeiten

Fachexperten und Fachexpertinnen in Nephrologiepflege pflegen und betreuen Patienten mit nephrologischen Erkrankungen und führen nephrologische Verfahren durch. Sie übernehmen die Fachführung im vertieften Pflegeprozess. Zudem unterstützen und beraten sie Pflege- oder Betreuungsteams bei der Pflege nephrologischer Patienten und Patientinnen und leiten sie an.

Fachexpertinnen in Nephrologiepflege steuern, koordinieren und evaluieren mit ihrer vertieften pflegerischen Kompetenz den Pflegeprozess auch in komplexen und instabilen Situationen wirksam. Sie vertreten mit weiteren beteiligten Berufsgruppen die Anliegen der Patienten und Patientinnen und berücksichtigen dabei die Dimensionen der Krankheitsbewältigung, der Vorbeugung von Folgeerkrankungen und der Lebenswelt der Patienten und Patientinnen.

Fachexperten in Nephrologiepflege beraten, schulen und instruieren die Patienten und Patientinnen sowie ihre Bezugspersonen im Umgang mit der chronischen Nierenerkrankung. Sie fördern das Selbstmanagement und die Gesundheitskompetenz der Patienten und Patientinnen und unterstützen sie in der Bewältigung der Krankheitsfolgen bei unterschiedlichsten Herausforderungen und Einschränkungen im Alltag. In Konfliktsituationen treten sie für die bestmögliche Lösung unter Respektierung des Patientenwillens ein.

Fachexpertinnen in Nephrologiepflege verfolgen die Fachentwicklung, die Berufsentwicklung und die Tendenzen in der Gesundheitspolitik. Sie übernehmen die Fachführung im Organisationsprozess und leiten und gestalten das Vorgehen in unerwarteten Situationen. Sie fördern die Qualitäts- und Praxisentwicklung.

Ausbildung

Prüfungsvorbereitung
Die für die Prüfung erforderlichen Qualifikationen werden in der Regel in Form von Modulen erworben. Prüfungsordnung und Wegleitung sind bei der nationalen Dachorganisation der Arbeitswelt Gesundheit OdASanté erhältlich.

Bildungsangebote
Über Bildungsanbieter informiert die OdASanté.

Module

  • Fachführung in der Pflege
  • Nephrologische Verfahren
  • Konzepte der nephrologischen Pflege
  • Kommunikation, Wissensmanagement, Organisation
  • Fachführung in der Organisation

Abschluss
Fachexperte/-expertin in Nephrologiepflege mit eidg. Diplom

Voraussetzungen

  • Diplom als Pflegefachmann/-frau HF oder ein gleichwertiger altrechtlicher Abschluss der Diplompflege oder Bachelor/Master of Science in Pflege oder ein anderer vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) anerkannter gleichwertiger Abschluss in Pflege
  • mind. 2 Jahre zu 80% Berufserfahrung in einer Einheit eines Spitals oder in einer Klinik mit einem Schwerpunkt in nephrologischen Fragestellungen oder in einer Dialysepraxis
  • erforderliche Modulabschlüsse bzw. Gleichwertigkeitsbe­stätigungen

Persönliche Anforderungen

  • Führungs- und Sozialkompetenzen
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • physische und psychische Belastbarkeit

Weitere Informationen
Prüfungssekretariat EPSanté
Seilerstrasse 22
3011 Bern
+41 31 380 88 68
info@epsante.ch 

Diese Website verwendet Cookies.

Um den ordnungsgemäßen Betrieb dieser Website zu gewährleisten und Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Ausführlichere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

Einstellungen anpassen